Baustein Befunderhebung 1 / BEF 1

Definition

Im Vorfeld jeder manuellen Anwendung wird eine ausführliche Befundaufnahme durchgeführt. Diese Aufnahme beinhaltet die Anamnese, also die Ermittlung von möglichen Ursachen der Schmerzentstehung, Funktionseinschränkungen usw. Hierauf erfolgt die körperliche Untersuchung (Inspektion, Palpation) um zielgerecht behandeln zu könnenSie können aufgrund der erworbenen Kenntnisse einen Befund erheben und dokumentieren.

Lernzeit

Stundenanzahl: 30h

Präsenzzeit

10.10.2018 17.30-21.45h
17.10.2018 17.30-21.45h

05.11.2018 17.30.-21.45h
10.11.2018 09.00-17.20h

Lernziel

Bevor ihre Hände den Menschen berühren, den Sie behandeln, betrachten Sie sichtbare Auffälligkeiten der Haut, ihre Farbe, das Hautrelief und die Symmetrie der Körperregionen und notieren Ihre Wahrnehmung.

Sie wenden Methoden der Befunderhebung – Anamnese, Inspektion und Palpation an.

  • Die Anamnese ermöglicht dem Klienten/Patienten seine Krankengeschichte zu beschreiben.
  • Die Inspektion ermöglicht die objektive Beurteilung der Körperhaltung und deren krankhaften Abweichungen und/oder Veränderungen des Haltungs – und Bewegungsapparates.
  • ·Die Palpation ermöglicht die Beurteilung und Beschreibung der Oberfläche, Form, Konsistenz und Verschieblichkeit der geprüften Gewebe.

sie erfassen und lokalisieren Veränderungen und dokumentieren diese

 

Ressourcen

Gesprächsvorbereitung und Gesprächsführung, die Kunst des Zuhörens

Anamnese (7W-Fragen)

Inspektion und Palpation

Karteikarten und Anamnesebogen

Befunderhebung am Gesunden

Obere Körperhälfte

Untere Körperhälfte

In topographischer Folge, mittels Kopf-zu-Fuss Schema werden die veränderten Zonen besprochen, die wesentliche Indikationen der manuellen Anwendungen darstellen.

Kursleitung Claudia Blasimann

Referenzliste

Hier äussern sich Ehemalige zu den Ausbildungen und zeigen was sie heute tun.

Sandra Binz

Cindy Jacquat

Daniela Heinemann

Marc Heiniger