Baustein Bindegewebsmassage 1 /BGM 1

Definition

Die Bindegewebsmassage gehört zu den so genannten reflextherapeutischen Verfahren (Reflex = automatisierte Reaktion des Organismus auf eine Reizung) und ist eine Sonderform der klassischen Massage. Durch die Behandlung der Bindegewebszonen werden diejenigen inneren Organe, Drüsen und Gefässe beeinflusst, die dieser Bindegewebszone zugeordnet sind. Bei der Ausführung der Bindegewebsmassage können verschiedene Techniken zum Einsatz kommen. Zum Beispiel Zugreize auf Gewebe oder Hautverschiebung. Allen Techniken gemeinsam ist bei der korrekten Anwendung eine Art brennendes oder schneidendes Gefühl, das beim Patienten hervorgerufen wird.

Sie bringen mit

gute Kennnisse der Anatomie und Physiologie der Meschen.

Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit

Lernzeit

Stundenanzahl: 30h

Präsenzzeit

06.09.2018 17.30-21.45h                       
13.09.2018 17.30-21.45h                      
20.09.2018 17.30-21.45h

27.09.2018 17.30-21.45h

Abschluss

Attest

Lernziel

Sie kennen die Geschichte der Bindegewebemassaage

Sie können die physiologischen Prozesse bei der Reizsetzung erklären

Sie sind fähig, die BGM-Technik korrekt durchführen.

Sie nehmen Reaktionen des Gewebes wahr und interpretieren sie um Schlüsse für den weiteren Behandlungsverlauf daraus ziehen.

Ressourcen

Grundlagen der Bindegewebemassage

Entstehungsgeschichte

Einführung in die Technik von BGM

Indikationen und Kontraindikationen

Strichführungen im Grundaufbau und den unteren Extremitäten

BGM Tastbefund

Technik und Aufbau der BGM

Training der Strichführung und verstehen der möglichen Reaktionen

Kursleitung René Heynen
Aufbaumodul Baustein Bindegewebsmassage 2 / BGM 2

Referenzliste

Hier äussern sich Ehemalige zu den Ausbildungen und zeigen was sie heute tun.

Sandra Binz

Cindy Jacquat

Daniela Heinemann

Marc Heiniger